2008/08/27

Zwischen A Knight's tale and The Dark Knight...

A Knight's Tale war der erste Film, in dem mir Heath Ledger bewusst aufgefallen. Kurz darauf hängte ich das erste Mal ein Poster in meinem Zimmer auf, das einen richtigen Menschen zeigte: Heath Ledger. (Ich hatte nie Backstreet Boys Poster oder ähnliches...immer nur Landschaften, Tiere...usw xD) Gestern habe ich den letzten Film geschaut, den Heath Ledger vor seinem Tod gemacht hat: The Dark Knight. Irgendwie ulkig, dass er einmal den Ritter spielt, und einmal dessen Gegner...und auch sonst hätten seine Rollen in den beiden Filmen nicht unterschiedlicher sein können: Der gerechte, ambitionierte Held, gegen einen anarchistischen, chaos-liebenden Antihelden.
Heath Ledger spielt den Joker in The Dark Knight meiner Meinung nach wirklich genial. Dieses Geschmatze, diese Art wie er sich bewegt...es stimmt einfach alles. Ich frage mich nur, wie man auf die Idee kommt, jemanden wie Heath Ledger für die Rolle des Jokers zu casten. Den Heath Ledger, der mit Rollen wie in 10 Dinge, die ich an dir hasse und Ritter aus Leidenschaft bekannt wurde. Den Heath Ledger, mit dem hübschen Gesicht und dem sympathischen Lächeln. Wer auch immer die Idee hatte, er hätte keine bessere Wahl treffen können...ich hab das Böse noch nie so faszinierend dargestellt gesehn.
Ich denke mir, dass sehr viele Leute nur wegen Heath Ledger in den Film gehen, und wenn ich ehrlich bin, war es bei mir auch so ( zu meiner Verteidigung: ich fand Spiderman immer viel cooler als Batman mit seinen Öhrchen...außerdem war Peter Parker ein normaler Typ). EIgentlich ist das ungerecht, denn The Dark Knight gehört wirklich zu einer der guten Comic Verfilmungen. Aber gerade weil es ein Actionfilm ist, eine Comicverfilmung, die mit Batman begins auch noch eine Vorgeschichte hat und vielleicht auch noch ohne ihn weitergeht,befürchte ich, dass sich Heath Ledger damit vielleicht nicht so ein Zeichen gesetzt hat, wie seine Leistung es verdient.

Als Heath Ledger starb habe ich mir einen sentimentalen Posts gespart. Aber ich muss sagen: Ich hätte ihn gerne noch in mehr Filmen gesehn. Wirklich. Ob als Ritter, als Casanova, als Schwuler in Brokeback Mountain oder auch in einem Teeniefilm wie 10 Dinge, die ich an dir hasse. Er hatte Talent und war sehr wandlungsfähig...und es ist sehr viel mehr schade um ihn als es um die meisten anderen Schauspieler in Hollywood gewesen wäre, die in mehreren und berühmteren Blockbustern spielen.

1 comment:

meike said...

vera
du spirchst mir aus der seele
ich erkläre diesem blog eintrag zu meinem absolut liebsten <3
bleibt brav wärhend ich weg bin